Willkommen

Leuchtreklame bzw. Lichtwerbung in Form von LEUCHTRÖHREN („Neon-Reklame“) gibt es seit den „Goldenen Zwanzigern“. In der Moderne wurden und werden die bunten Glasröhren an Fassen und auf Dächern durch neue Anlagen mit LED-Technik verdrängt. Aber es gibt sie noch. Bei Tageslicht nimmt man sie kaum wahr, aber im Dunkeln versprühen sie oftmals den Charme einer vergangenen Zeit und sind Zeugnis der Individualität der Geschäfte und Unternehmen. Doch auch moderne Formen der Lichtwerbung sowie Elemente in der Architektur nutzen die mit Edelgas gefüllten Glasröhren.

Ich habe mich in Karlsruhe auf die Suche nach diesen Leuchtröhren gemacht. Und ich war überrascht, wie viele es davon gibt. Gegliedert sind sie hier nach Stadtbereichen, die oben im Menü ausgewählt werden können. Über die statistischen Angaben im Kopf rechts können die Anlagen entsprechend ihres aktuellen Status aufgelistet werden. Einzelne konkrete Standorte können direkt in der Karte unten angeklickt werden.

Unter der Rubrik „Unterwegs“ gibt es ein paar Leuchtröhren, die ich unterwegs außerhalb von Karlsruhe entdeckt habe. Diese haben zwar nichts mit Karlsruhe zu tun, aber ich finde, dass man diese trotzdem zeigen kann.

Wie ich auf die Idee zu diesem Projekt kam, wie sich das Projekt entwickelt hat und welche Technik hinter den Leuchtröhren steckt, kannst du hier nachlesen.

Viel Spaß beim Entdecken – hier auf der Seite und vielleicht draußen! Und wenn etwas fehlt, dann kannst du mir das gerne mitteilen.

Presse

Artikel über mein Projekt auf ka-news

Die regionale Online-Tageszeitung „ka-news“ berichtet in einem Artikel über diese Website

Neu in Karlsruhe entdeckt

Bahnhofplatz 2 (Update)

Das Schlosshotel am Bahnhofplatz offenbarte mir nicht von Anfang an seine Leuchtröhren. Erst vor ein paar Wochen entdeckte ich eine

Kaiserstraße 215 (historisch)

Hieke-Haus An der Fassade dieses Geschäftshauses (erbaut 1954) befanden sich eine Vielzahl an Werbeanlagen aus Leuchtröhren. Das Foto dürfte aus

Ahaweg 6

Staatliche Majolika Manufaktur Über einem Schaufenster im Innenhof befindet sich ein Schriftzug aus blau leuchtenden Einzelbuchstaben.

Ahaweg 6

Cantina Majolika Über dem Eingang der Gastronomie auf dem Gelände der Staatlichen Majolika Keramik Manufaktur befindet sich ein blau leuchtender Schriftzug.

Bahnhofstraße 19

Hotel Eden An der Giebelseite des Gebäudes befindet sich in Höhe der dritten Etage ein Schriftzug aus grün leuchtenden Röhren.

Alle Anlagen in Karlsruhe auf der Karte

Unterwegs entdeckt

Unterwegs in Oberndorf am Neckar

KKK-Filmtheater Leider ist die Anlage defekt; das Kino ist aber in Betrieb. Bleibt zu hoffen, dass sie vielleicht einmal repariert

Unterwegs in Pforzheim

Unterwegs in Heilbronn

Unterwegs am Lago Maggiore (Italien)

Verbania Stresa

Neues aus aller Welt

Die letzte Bosch-Zündkerze

Der Südkurier berichtete am 08.10.2018 über einen standhaften Unternehmer, der sich dem angeordneten Abbau einer schönen Leuchtreklame widersetzte. Gut so

Leipziger Leuchtreklame strahlt wieder

Eine der bekanntesten und größten Leipziger Leuchtschriften strahlt wieder „Mein Leipzig lob ich mir – Willkommen in Leipzig“. Während der

Galileo Lunch Break: Die Neon-Reklame

Das Populär-Wissensmagazin „Galileo“ (Pro 7 Fernsehen) beschäftigt sich in einem seiner Beiträge mit dem Thema der Leuchtröhren-Reklame – auch wenn

Link: Buchstabenmuseum Berlin

Eine interessante Sammlung an Schriftzügen – natürlich auch aus Leuchtröhren – gibt es im Buchstabenmuseum Berlin zu sehen. Einen Vorgeschmack

Link: MDR Umschau – Die Geschichte der Leuchtreklame im Osten

Ein interessanter Beitrag der MDR Umschau über die Neon-Geschichte in Leipzig. https://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos/c/video-178900.html