Unterwegs in Dresden

Unterwegs in Dresden

Kino „Schauburg“ (Königsbrücker Straße 55)

Auf dem Dach über dem Eingang befindet sich der Schriftzug in hellblau leuchtenden Röhren.


Margon-Haus (Budapester Straße 5)

Den Namen erhielt das Gebäude von einer am östlichen Giebel angebrachten Leuchtreklame für Margonwasser. Die Anlage befand sich ursprünglich an der Ruine des Hotels Excelsior an der Prager Straße und wurde nach deren Abriss 1967 an dem Neubau in der Budapester Straße 5 angebracht. Sie zeigt ein halbvolles Glas sprudelndes Wasser mit dem Slogan „trink Margonwasser – prickelnd frisch“. Im Jahr 1998 wurde sie unter Denkmalschutz gestellt. Während der Sanierung des Gebäudes von 1999 bis 2002 durch die TLG Treuhand Liegenschaftsgesellschaft setzte sich der sächsische Staatsminister für Wirtschaft und Arbeit Kajo Schommer für den Erhalt der Reklame ein.

Der vollständige Durchlauf im Video (ca. 1 Minute):


Café Prag (Seestraße 10)


Haus der Presse (Ostra-Allee 20)

Die Leuchtröhren-Buchstaben „Haus der Presse“, die ursprünglich am Hochhaus befestigt waren, wurden bei der Sanierung des Gebäudes im Jahr 2003 abgenommen und in Vitrinen an der Straße aufgestellt.


Hotel „Residenz Alt Dresden“ (Mobschatzer Straße 29)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.